Kleines Buckelrind kälbert durchs Gehege

18. März 2022 | Fachwissen, Kinderstube | 0 Kommentare

Am 5. März 2022 kam in unserer Zwergzebu-Gruppe ein weibliches Kälbchen zur Welt, das mittlerweile gesund und munter durch die Anlage tobt und sich als rechter Wirbelwind zwischen den sonst eher gesetzten Wiederkäuern bewegt.

Besonders die im Vergleich zum Kopf noch recht langen Ohren geben diesem Tierkind eine heitere Note.

Der Ursprung der bei uns gehaltenen Tiere war vor vielen Generationen die Insel Sri Lanka, von der diese kleinwüchsigen Zebus über den Tierhandel für europäische Zoos importiert wurden.

In ihrer Heimat hauptsächlich als Zugtiere vor Karren und Pflug genutzt, werden ihre großwüchsigeren Verwandten in manchen Gegenden Indiens als heilig verehrt und sind dementsprechend unantastbar.

So leben Zebus auch bis heute verwildert und herrenlos in indischen Großstädten, bewegen sich sicher im fließenden Verkehr und werden nicht vertrieben, sind jedoch auf der Suche nach Nahrung sogar auf Müllkippen angewiesen, da eine Zufütterung in der Regel nicht statt findet.

Unsere Zwergzebus dagegen genießen Wiesenheu und Saftfutter ganzjährig frei haus 🌾

Kommentare

Feedback, Lob oder Kritik? Hinterlasst einen Kommentar.
Wir haben ein offenes Ohr für euch und freuen uns eure Meinung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 4 =