Einzigartig in Deutschland, zum 2. Mal in Europa

Australische Hüpfmäuse jetzt im Tierpark ausgestellt 🐭

Nach längeren Vorbereitungen ist es nun seit einigen Tagen soweit: wir können unseren Besuchern als erst 2. Zoo auf dem europäischen Kontinent Australische Hüpfmäuse zeigen. Australische Hüpfmäuse, nach dem beherrschenden Süßgras ihres natürlichen Verbreitungsgebietes auch Spinifex- Hüpfmäuse genannt, stammen ursprünglich aus trockenen und halbtrockenen Gegenden in Zentral- und Westaustralien.

Als eines der wenigen einheimischen Säugetiere ist sie kein Beuteltier. Sie zeichnet sich durch ein rotbraunes Fell und weißen Bauch aus, dazu bezaubern große schwarze Kulleraugen den Betrachter. Die Hinterbeine sind im Vergleich zu den Vorderbeinen deutlich verlängert und ermöglichen so auf der Flucht Sätze von 50 bis 60cm Höhe aus dem Stand, weshalb ihre Gattung zutreffend den Namen “Hüpfmäuse” erhielt.

Bevor australische Endemiten, also Arten, die es nur auf dem 5. Kontinent gibt, diesen für Zuchtprogramme in Zoos in Übersee offiziell verlassen dürfen, müssen neue Halter ein aufwändiges Genehmigungsverfahren durchlaufen, bei dem sogar polizeiliche Führungszeugnisse der Tierpfleger an die australischen Behörden übermittelt werden sollen. Im Fall der Hüpfmäuse unterzog sich dankenswerterweise der Zoo Hamerton in England dieser aufwendigen Prozedur. So kamen im Januar 2019 auch die Vorfahren unseres aktuellen Bestandes nach Großbritannien und vermehren sich dort bis heute gut.

In Deutschland ist der Eifelzoo in Lünebach bisher besonders erfolgreich in der Zucht dieser Art (bis heute allerdings nur hinter den Kulissen und somit für Besucher nicht sichtbar) gewesen, in den Jungtiere aus Hamerton 2020 übersiedelten. Von dort sowie von engagierten Privatzüchtern aus Leipzig konnten wir im Mai und Juni diesen Jahres unseren Grundstock an Hüpfmäusen übernehmen, wofür wir sehr dankbar sind. Gleichsam als „Blaue Mauritius“ unseres Kleinsäugerbestandes runden sie nun in ihrem Extra-Terrarium gut behütet unser Australisches Landschaftsbecken ab, in dem neben Vögeln, Reptilien und Fischen auch eine Säugetierart einen Eindruck der Artenvielfalt der australischen Trockenländer gibt.

Gemeinsam mit den tschechischen Zoos in Plzen und Jihlava sind wir nun der 4. Zoo auf dem europäischen Festland, der diese in Menschenobhut extrem seltene Art, die etwas größer als eine Hausmaus wird, hält und nach Jihlava erst der 2., der sie dabei auch den Gästen präsentiert. Wir hoffen, mit diesen spannenden Tieren, auf die wir sehr stolz sind, recht bald in die Zucht eintreten zu können und streben auch eine Reservegruppe hinter den Kulissen an, um nachhaltig zum Arterhalt dieser Kleinsäugerrarität beitragen zu können.

Kommentare

Feedback, Lob oder Kritik? Hinterlasst einen Kommentar.
Wir haben ein offenes Ohr für euch und freuen uns eure Meinung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Folgende Beiträge könnten dich interessieren.

Die Sonne lacht in Germendorf

Die Sonne lacht in Germendorf

Sonnensittiche lachen zurück! Der Sommer ist da und hat mit bunten Blütenarrangements, niedlichem Nachwuchs aber auch gefiederten Farbtupfern Einzug im Tier-, Freizeit- und Saurierpark Germendorf gehalten. So zogen 5 Sonnensittiche in die große Flugvoliere, die eine...

Duale Ausbildung praxisnah und handfest

Duale Ausbildung praxisnah und handfest

Auszubildende der Peter-Lenné-Schule zum Projekttag "Klauenpflege" in Germendorf Der anerkannte Lehrberuf Tierpfleger-Fachrichtung Zoo behandelt in der regulären 3-jährigen Ausbildungszeit eine große Vielfalt an Themen in Bezug auf Haltung und Pflege fast aller...

Immer wieder neu, immer wieder anders..

Immer wieder neu, immer wieder anders..

Sittichkenner haben es natürlich längst bemerkt: seit einiger Zeit ist eine neue Art zur Vogelgesellschaft in unserer Australienvoliere gestoßen. Von einem engagierten Privatzüchter konnten wir ein sehr schönes Pärchen Rotsteißsittiche übernehmen, die bereits...

Meilenstein schwebt ins Pumagehege ein

Meilenstein schwebt ins Pumagehege ein

6t-Findling landet im Tierpark Das war Millimeterarbeit für den versierten Fahrer und Kranführer des Fuhrbetriebs Fromm aus Oranienburg: Um einen ca. 6t schweren Findling aus der Kiesgrube jenseits der Straße an seinen neuen, promineten Platz im Pumagehege II zu...

Geschoren und für gut befunden

Geschoren und für gut befunden

Vierhornschafe sommerchic für den Internationalen Kindertag Das Thermometer steigt, da muss die Winterwolle runter. In dieser Woche war es bei unsere kleinen Herde Vierhornschafe wieder soweit, und das schwarz-weiße Wollflies wurde mittels Schermaschine vom...