Spiel, Spaß und neue Gesichter in der Australienvoliere

Zootiere leben bei uns sicher und rundum versorgt, müssen keine Partner suchen und nicht jahreszeitenbedingt tausende von Kilometern hinter sich bringen, um überlebenswichtige Futtergründe zu erreichen. Sie werden älter und bleiben gesünder als ihre wilden Verwandten, auch von ihrer Nachkommenschaft erreichen viel mehr das Erwachsenenalter im Vergleich zur Aufzuchtquote aus dem angestammten Lebensraum. Ist dies alles gegeben, können wir die Zootierhaltung einer Art als erfolgreich bezeichnen.

Ein wichtiger Faktor zur Erhaltung der mentalen Fitness ist das Setzen von positiven Reizen zur Verhaltensbereicherung.

Eine langstielige Grasbülte bietet da für viele Stunden und sogar Tage für unsere Sittichschar, allen voran unsere wildfarbenen Wellensittiche, einen “Öko-Abenteuerspielplatz” für Zwischendurch, der ganz einfach ab- und auch wiederaufgebaut werden kann. Nur häufiger Austausch schafft hier auch echte dauerhafte Abwechslung.

Abwechslung für die aufmerksamen Betrachter bietet unsere Australienvoliere aktuell nicht nur durch das beschriebene, lebhafte Verhalten unserer Krummschnäbel. Auch ein neuer Bewohner ist eingezogen: Eine Große Bronzeflügeltaube bereichert sowohl den Bodenbereich als auch die mittlere Ast-Etage und wartet nun auf ihren Täuber.

Die Nahrungssuche nach verschiedensten Samen findet bei dieser australischen Taubenart ausschließlich auf dem Boden statt. Dabei verzehren sie in ihrer Heimat auch für andere Tierarten hochgiftige Samen problemlos, in dem sie das Gift nicht verstoffwechseln sondern in Eingeweiden und Knochen ablagern.

Kommentare

Feedback, Lob oder Kritik? Hinterlasst einen Kommentar.
Wir haben ein offenes Ohr für euch und freuen uns eure Meinung.

1 Kommentar

  1. Antje Ruske

    Heute Abend bin ich zum ersten Mal auf der neu gestalteten Homepage, die ich sehr gelungen und einfach zu „bedienen“ finde.
    Und auch zum ersten Mal sehe ich hier nun diese wunderschöne Bronzeflügeltaube – das Gefieder wunderschön, da bin ich schon in Vorfreude auf den kommenden Besuch im Tierpark Germendorf.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Folgende Beiträge könnten dich interessieren.

Leben zieht ins Sechs-Eck-Becken

Leben zieht ins Sechs-Eck-Becken

Buntbarschbuben- und mädchen neu in Germendorf Den Besucherraum unseres Warmhauses ziert seit dem letzten Jahr eine dekoratives Aquarium mit Rundumsicht, das nun auch seine ersten endgültigen Bewohner aufgenommen hat, soll es doch einen kleine Ausschnitt aus der...

Frühlingszeit ist Jungtierzeit

Frühlingszeit ist Jungtierzeit

Auch bei den Erdmännchen im Tierpark Germendorf! Auch wenn der April 2024 sich monatstypisch metereologisch divers zeigte, schenkte er doch auch einige Sonnenstunden, die wohlig wärmten und das alljährliche Erwachen der Natur in der ersten Jahreshälfte einläuteten. Im...

Wenn die kleinen Zicklein purzeln

Wenn die kleinen Zicklein purzeln

Frühling im Tier-, Freizeit- und Saurierpark Germendorf Wenn auch nicht ganz pünktlich zum Osterwochenende, so startete doch gleich danach der Geburtenreigen bei unseren Zwergziegen und auch bei den buntscheckigen Vierhornschafen. Bei Ziegen sind Zwillingsgeburten...

Erneut Albino im Beutel!

Erneut Albino im Beutel!

Kleines weißes Känguru hüpft übers Germendorfer Land Bei den Bennett-Kängurus im Tier-, Freizeit- und Saurierpark Germendorf beginnt der Frühling mit einer besonderen Überraschung. Neben einem wie üblich braun-grauem Jungtier schaut da noch etwas strahlend weiß aus...

Wenn der kleine Schauer kommt..

Wenn der kleine Schauer kommt..

Aufheizen und Trocknen im Warmhaus im Tierpark Germendorf! Frühlingswetter ist unbeständig: eben noch lacht die Sonne, schon sendet der Winter im nächsten Moment noch letzte "Schauer körnigen Eises" und nicht selten pfeift auch einmal ein ungemütlicher Wind. Gut, dass...